Zervikale Osteochondrose: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Schwindel, Druckschwankungen, Ohnmacht, Herzschmerzen; All dies ist häufig auf Probleme mit der Wirbelsäule zurückzuführen. 80% der Bevölkerung leiden an Osteochondrose der Halswirbelsäule unterschiedlicher Schwere, und laut Statistik kommen Männer früher als Frauen damit zurecht - im Alter von 45-50 Jahren. Wenn Sie die Behandlung nicht frühzeitig beginnen, wird die Pathologie irreversibel.

Was ist Osteochondrose?

Die Pathologie ist mit dystrophischen Veränderungen im Knorpel zwischen den Wirbeln verbunden, bei denen das Weichgewebe hart wird und die Abwertung abnimmt.

Osteochondrose betrifft die Brust- und Lendengegend, jedoch häufiger als andere: den Gebärmutterhals. Der Grund ist eine hohe Belastung der 1-7 Wirbel, schwache Muskeln, schlechte Ernährung und die Wahl des falschen Schlafkissens.

Mechanismus der Schädigung der Halswirbel

Mechanismus der Entwicklung der zervikalen Osteochondrose

Osteochondrose entsteht, wenn der Ernährungsprozess von Knorpelgewebe und Mineralstoffwechsel gestört wird. Die Festigkeit der Knochen und Gelenke nimmt ab, die Bänder verlieren ihre Elastizität. Die Form und Struktur der Scheibe ändert sich; unter dem Einfluss von Lasten kollabiert es. Die Wirbel kommen zusammen, ihre Oberflächen werden gelöscht. Die Pathologie verursacht solche Komplikationen:

  1. Die Kompression der Gefäße, die 1 bis 7 Wirbel durchqueren, führt zu einer Hypoxie (Sauerstoffmangel) des Gehirns.
  2. Entwicklung von Problemen bei der Arbeit der Atemwege, Blutgefäße, Herz, Sehverlust.
  3. Eine Störung der Durchblutung des Gehirns führt zu einer neurozirkulatorischen (vegetativ-vaskulären) Dystonie.
  4. Verminderte Beweglichkeit des Halses: Wenn sich in den Wirbeln knöcherne Formationen bilden.
  5. Kleinhirnfunktionsstörung, Kompression des Rückenmarks: führt im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit zum Tod.

Stadien der zervikalen Osteochondrose

Die Pathologie entwickelt sich langsam. In der präklinischen Phase nimmt der Abstand zwischen den Wirbeln ab, sie drücken auf die weiche Scheibe. Dann wird es dünner, der Faserring wird zerstört, sein Kern ragt hervor. Es bildet sich eine Ausbuchtung, dann ein Leistenbruch. Die Wirbel reiben aneinander, verändern ihre Form und es treten Wucherungen auf. Nerven und Blutgefäße sind eingeklemmt.

Das Anfangsstadium der zervikalen Osteochondrose

Risse im Annulus Fibrosus, die Kapsel reißt und der Nucleus Pulposus ist beschädigt. Die zervikale Osteochondrose macht sich bemerkbar, wenn der Kopf gedreht wird, wenn die Nervenenden eingeklemmt werden, die Blutgefäße sich verengen und der Blutfluss leidet. Es gibt Schmerzen im Hinterkopf, die Rückenmuskulatur ermüdet schnell.

2 Stadium der Pathologie

Der degenerative Prozess entwickelt sich in den Scheiben, der Kapselring ist vollständig zerstört. Die Höhe zwischen den Wirbeln nimmt ab, sie werden instabil und klemmen die Nervenwurzeln des Rückenmarks. Nackenflexibilität und Mobilität sinken. Zu diesem Zeitpunkt kann die Krankheit noch ohne Operation behandelt werden.

Die letzten Stadien der Osteochondrose des Halses

Entwicklungsstadien der zervikalen Osteochondrose

In der dritten Stufe der Pathologie entwickelt sich eine Ausbuchtung der Bandscheibe, die zu einem Leistenbruch führt, wobei sich der Pulparring ausbaucht und hervorsteht. Die Halswirbel und ihre Achse sind verschoben, die Ernährung des Gehirns leidet. Darüber hinaus beginnen in den letzten (3 und 4) Stadien der Pathologie die folgenden Prozesse:

  • Die Bandscheiben werden zerstört und durch Bindegewebe ersetzt.
  • Die Beweglichkeit der Nacken- und Schultergelenke geht verloren.
  • durch Reibung auf der Oberfläche der Wirbel bilden sich Wucherungen, Nervenfasern werden verletzt;
  • Die Empfindlichkeit der Hände nimmt aufgrund von Problemen mit ihrer Innervation ab.

Symptome einer zervikalen Osteochondrose

Der Zustand des Patienten hängt vom Stadium der Krankheit ab. Erstens gibt es seltene Schmerzen beim Drehen oder Senken des Kopfes, Verspannungen in den Rückenmuskeln. Danach erfährt die Person ständige Müdigkeit. Die Schmerzen werden schlimmer und häufiger. Mehr Schwäche, Schwindel, Ohrensausen werden hinzugefügt, die Sehschärfe nimmt ab. Alle Anzeichen einer Osteochondrose der Halswirbelsäule sind in drei Gruppen unterteilt:

  • Reizreflexsyndrome: neurodystrophische Manifestationen, muskuläres und vegetativ-vaskuläres Tonikum.
  • Kompression-radikulär- Eines der wichtigsten Symptome bei der Kompression von Nervenenden sind scharfe Schmerzen beim Drehen des Kopfes.
  • Wirbelarteriensyndrom: tritt auf, wenn sich das Gefäß, das die Strukturen des Gehirns versorgt, verengt.

Neurotische Störungen

Das Gehirn ist schlecht mit Blut versorgt, seine Funktion und der Zustand des Nervensystems sind verändert. Oft schmerzt der Kopf, Schlaflosigkeit quält, was zu Müdigkeit und Apathie führt. Dann treten die folgenden Symptome auf:

Anzeichen und Symptome einer zervikalen Osteochondrose
  • erhöhtes Schwitzen;
  • emotionale Labilität (Instabilität der Stimmung);
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Schwindel;
  • Depression;
  • veränderte Konzentration;
  • Tinnitus;
  • "fliegt" vor den Augen;
  • Angst;
  • Zittern (Zittern) der Gliedmaßen;
  • Panikattacken;
  • Störungen des Vestibularapparates: Übelkeit, Erbrechen, Ganginstabilität, Orientierungslosigkeit im Raum, Koordinationsstörungen.

Allgemeine klinische Symptome

Osteochondrose der Halswirbel verursacht Kopfschmerzen und Sehstörungen. Im Stadium 2 der Pathologie klagen die Patienten über Ohrensausen, einen Kloß im Hals, Schwäche der Armmuskulatur, Taubheitsgefühl der Zunge. Beim Drehen des Halses und Neigen des Kopfes ist ein Knacken zu hören, schwarze Punkte erscheinen vor den Augen. Beim Wirbelarteriensyndrom treten andere Symptome auf:

  • Migräne vom Hinterkopf bis zur Stirn;
  • Verdunkelung vor den Augen;
  • Kopfhautschmerzen;
  • Hörverlust;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Kribbeln in den Fingern.

Symptome einer zervikalen Osteochondrose bei Frauen

Das klinische Bild hängt nicht vom Geschlecht ab, aber Frauen im Alter von 45 bis 65 Jahren leiden häufiger unter Taubheitsgefühl der Extremitäten während des Schlafes, Kribbeln und Schmerzen in den Händen. Die Angriffe werden nachts mehrmals wiederholt.

Ursachen der zervikalen Osteochondrose

Die Pathologie entwickelt sich unter dem Einfluss einer großen Belastung der Wirbel, die Muskelkrämpfe verursacht. Sitzende Arbeit führt oft dazu: am Computer, im Fahrzeug.

Menschen mit Haltungsstörungen sind gefährdet. Andere Ursachen für zervikale Osteochondrose:

  • nervöse Anspannung, häufige Stresssituationen;
  • Hypodynamisch: mangelnde körperliche Aktivität, geringe Aktivität;
  • Schwäche der Nackenmuskulatur;
  • erbliche Veranlagung;
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Rheuma;
  • übermäßige körperliche Aktivität, Gewichtheben;
  • ungesunde Ernährung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Ursachen der zervikalen Osteochondrose
  • Häufige Halsunterkühlung;
  • altersbedingte Veränderungen des Bewegungsapparates, des Knorpelgewebes;
  • angeborene Fehlbildungen der Halswirbelsäule;
  • Autoimmunerkrankungen, die das Knorpelgewebe betreffen;
  • übergewichtig;
  • Instabilität der Wirbel.

Diagnose

Der Arzt untersucht die Beschwerden des Patienten, bewertet die Haltung und Muskelverspannungen. Die Diagnose wird durch eine Röntgenaufnahme des Halses in 4 Projektionen geklärt: Das Bild zeigt die Position der Wirbel, Verschiebung. Das Stadium der Krankheit und latente Pathologien werden durch die folgenden Methoden aufgedeckt:

  • Magnetresonanztomographie: Die effektivste Methode zeigt im Detail degenerative Veränderungen der Knochen, Hernien, Vorsprünge und Risse des Faserrings. Es kann anstelle einer Röntgenaufnahme verschrieben werden, aber die Prüfung ist teuer.
  • Duplex-Ultraschall: zur Beurteilung von Blutflussstörungen in den Arterien.
  • Computertomographie: Zeigt nicht die Größe und die Bereiche von Hernien an. Sie wird in den frühen Stadien verschrieben, um die Verengung der Wirbelsäulenlücke, die Verschiebung von Zervixsegmenten und das marginale Wachstum der Hernien zu bestimmengewebter Knochen.

Behandlung der zervikalen Osteochondrose

Ziel der Therapie ist es, die Durchblutung und die Ernährung des Gewebes wiederherzustellen, Symptome einer Hypoxie zu beseitigen und die Zerstörung von Wirbeln und Bandscheiben zu stoppen. Es ist wichtig, das Muskelkorsett zu stärken, das den Hals stützt, und die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen. Die Behandlungstaktiken werden nach dem Stadium der Krankheit ausgewählt:

  • Initial: Massage, Gymnastik, Physiotherapie, Einnahme von Chondroprotektiva und Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung.
  • Osteochondrose Stadium 2-3- medikamentöse Behandlung, Erholungsgymnastik, Massagen.
  • Irreversible degenerative Veränderungen mit Zerstörung, Deformität der Wirbel- Operation und symptomatische Pharmakotherapie.
  • Verschlimmerung der chronischen Form der zervikalen Osteochondrose: Injektionen oder Tabletten von Arzneimitteln, die Schmerzen und Krämpfe lindern.

Hilft bei starken Schmerzempfindungen

Tragen Sie lokal Pfefferpflaster oder heiße Salben auf den Hals auf. Die aktive Erwärmung eines separaten Bereichs lenkt von Schmerzen ab und erhöht die Durchblutung des Gewebes. Die Salbe wird mit einem Applikator in einer sehr dünnen Schicht aufgetragen. Andere Möglichkeiten zur Schmerzlinderung bei Osteochondrose:

  • Analgetika in Tabletten: Sie haben eine mittlere Wirksamkeit und sind bei Blutgerinnungsproblemen kontraindiziert.
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: Tabletten werden eingenommen, wenn keine Ergebnisse von Schmerzmitteln vorliegen, da diese Gruppe von Medikamenten den Magen und die Leber beeinträchtigt.
  • Injektionen: Bei starken akuten Schmerzen tritt die Wirkung nach 15 Minuten auf. Für intramuskuläre Injektionen werden NSAIDs, myotrope krampflösende Mittel, verwendet. In schweren Fällen wird eine Blockade durchgeführt.

Konservative Therapie bei Osteochondrose des Halses

In 1-2 Stadien der Krankheit ohne Symptome einer zerebralen Hypoxie wird die Behandlung zu Hause durchgeführt. Die Basis der Therapie ist Gymnastik und Massage. Sie verbessern die Durchblutung, stärken die Muskeln. Andere Methoden:

  • Medikamente: orale Medikamente und Injektionen gegen Exazerbationen, Salben und Cremes für den Rest der Zeit.
  • Physiotherapie: Kurse von 7-10 Verfahren während der Remission.
  • Hausmittel: als zusätzliche Methode zur Behandlung von Osteochondrose.
  • Diät-Therapie: Lebensmittel, die reich an Fettsäuren, Magnesium und Kalzium sind, werden in die Ernährung aufgenommen. Ausgenommen Salz, geräuchertes Fleisch, eingelegtes und scharfes Essen, Fast Food.

Medikamente

Die Behandlung der zervikalen Osteochondrose während einer Exazerbation zielt darauf ab, unangenehme Symptome zu lindern, die Durchblutung zu stimulieren und das Gewebe zu nähren.

Während der Remissionsperiode werden Medikamente verwendet, die die Qualität des Knorpels verbessern und das Zusammenfallen der Wirbel verhindern. Medikamente werden intern und topisch eingesetzt. Die Hauptgruppen von Fonds sind die folgenden:

  • Muskelrelaxantien: Muskelkrämpfe lindern, Schmerzen lindern, einen Monat lang anwenden.
  • Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs): topisch und intern angewendet lindern sie Schmerzen und Schwellungen. Tabletten werden nicht länger als 10 Tage verwendet.
  • Analgetika: Sie lindern Schmerzen, beseitigen jedoch keine Entzündungen und haben eine schwächere Wirkung als NSAIDs.
  • Chondroprotektoren: Knorpelgewebe schützen und wiederherstellen.
  • Beruhigungsmittel: Wird häufig für Frauen verschrieben, bei denen die Osteochondrose der Halswirbelsäule durch schwere neurotische Störungen erschwert wird.
  • Nootropika: Sie beeinflussen die Gehirnzirkulation und helfen bei der Bekämpfung von Schwindel.
  • Vitamin- und Mineralkomplexe: Verbesserung des Stoffwechsels im Nervengewebe.

Nicht pharmakologisch

Während der Remission basiert die Behandlung der Osteochondrose des Halses auf lokalen Verfahren, die die Durchblutung, den Stoffwechsel verbessern, Schmerzen und Entzündungen lindern. Der Patient macht jeden Tag Gymnastik, deren Plan vom Arzt erstellt wird. Die Hauptbehandlungen sind:

  • Manuelle Therapie: Richten Sie die Position der Wirbel aus und fixieren Sie sie mit einer Massage. Ein Kurs von 5 bis 10 Sitzungen findet 2 bis 4 Mal im Jahr statt. Zu Hause ist eine leichte Massage erlaubt, indem der Halsbereich und der Hals 7-10 Minuten lang von oben nach unten gestreichelt und gerieben werden, um Muskelkrämpfe zu lindern.
  • Arzneimittelelektrophorese- Medikamente werden verwendet, um Schmerzen zu lindern und die Durchblutung zu verbessern, die mit dem Strom schnell den gewünschten Punkt erreicht.
  • Magnetotherapie: zur Beseitigung von Ödemen.
  • Akupunktur: Verbessert die Durchblutung und lindert Entzündungen. Es wird in Kursen von 8-10 Sitzungen in 1-2 Tagen durchgeführt.
  • Shants Collarist eine umstrittene Methode zur Beseitigung der Symptome der Osteochondrose, da sie die Muskeln entlastet, sie aber nicht stärkt. Das Produkt fixiert den Hals und streckt die Wirbelsäule, wodurch der Abstand zwischen den Segmenten vergrößert wird. Sie tragen einen Monat lang 3 Stunden am Tag eine Halskette.

Bewegungstherapie bei Osteochondrose der Halswirbel

Außerhalb der Exazerbationsperioden wird gezeigt, dass der Patient therapeutische Übungen durchführt. Der Kopf ist stark hin und her geneigt, eine Drehung ist verboten. Jede Übung dauert nicht länger als eine Minute, ohne plötzliche Bewegungen, Rucke. Wenn Beschwerden oder Schmerzen auftreten, wird die Sitzung abgebrochen. Bewährte Übungen für die Halswirbelsäule:

  • Drehen Sie Ihren Kopf langsam nach rechts und links und starren Sie auf einen Punkt vor Ihnen: Auf diese Weise steuern Sie einen kleinen Bewegungsbereich. Tun Sie dies 10-15 Mal in jede Richtung und erhöhen Sie es schrittweise auf 30.
  • Legen Sie Ihre Handfläche auf Ihre Stirn und üben Sie Druck aus, während Sie versuchen, Ihren Kopf nach vorne zu neigen. Bis 5 zählen und entspannen. 10 mal wiederholen.
  • Legen Sie die Handfläche der rechten Hand auf die linke Schläfe und drücken Sie sie nach unten, um den Kopf zur Schulter zu neigen. Bis 5 zählen, 10 Mal auf jeder Seite loslassen.
  • Legen Sie sich auf den Bauch und strecken Sie die Arme über den Körper. Heben Sie Ihren Kopf leicht an und drehen Sie ihn langsam, sodass Ihr Ohr den Boden berührt. Mache 10 Bewegungen auf jeder Seite.

Chirurgische Behandlung der zervikalen Osteochondrose

Wenn die Nervenwurzeln betroffen sind, liegt ein Leistenbruch mit einem Ringbruch vor, die Wirbel werden zerstört und es gibt kein Ergebnis der Haupttherapie, es wird eine Operation durchgeführt.

Symptome einer schwerwiegenden Erkrankung: Handlähmung, Muskelatrophie, Schlaganfall. Die Hauptbehandlungsmethoden:

  • Facetektomie: endoskopische Entfernung von Gelenken, gefolgt von Klemmen der Wirbel, die unbeweglich bleiben.
  • Diskektomie mit Fusion: verschrieben bei schweren Deformationsänderungen. Während der Operation wird die weiche Scheibe entfernt und die Wirbel werden gespleißt, um ihre Zerstörung zu stoppen. Nachteile: eingeschränkte Beweglichkeit der Halswirbelsäule, längere Rehabilitation.
  • Wirbelsäulenfusion: Extraktion von Fragmenten einer zerstörten Bandscheibe, Knochenprozesse, Einführung eines künstlichen Transplantats und Fixierung der Wirbel mit Schrauben. Die Erholungsphase beträgt ein Jahr, der Patient wird in einem Korsett dargestellt.
  • Korpektomie: Entfernung des zerstörten Wirbels und benachbarter Bandscheiben, ohne Auswirkungen anderer Methoden.

Hausmittel gegen zervikale Osteochondrose

Bei starken Schmerzen 1 TL einnehmen. Alkohol und Kampfer, 2 Tropfen Jod hinzufügen und die Bereiche links und rechts von der Säule reiben (die Säule nicht berühren) für 3-5 Minuten. Dies geschieht 1-2 mal am Tag.

Weitere beliebte Rezepte neben der Haupttherapie:

Hausmittel zur Behandlung der zervikalen Osteochondrose.
  1. Gießen Sie 500 g Knoten mit Wasser (2 l), bringen Sie es zum Kochen, lassen Sie es. Gießen Sie die abgekühlte Brühe durch das Käsetuch in ein vorbereitetes Bad und trinken Sie sie 15 bis 20 Minuten lang. Der Eingriff wird nachts durchgeführt, entspannt und beruhigt. Der Kurs dauert 7 bis 10 Sitzungen.
  2. Mischen Sie 1 EL. l. Birkenknospen, Johanniskraut, Minzblätter. Mahlen, ein Glas Wasser einschenken, 5 Minuten kochen lassen. Abseihen, mit Butter und Pflanzenöl (je 75 g) mischen. Tragen Sie die Salbe in einer dünnen Schicht auf den Hals auf, bedecken Sie sie mit Plastik und einem Schal darüber. Warte eine Stunde. Die Eingriffe werden 2 Wochen lang täglich durchgeführt.
  3. Gießen Sie 100 g Holunder mit Wodka (600 ml). Bestehen Sie eine Woche lang an einem kalten Ort. Reiben Sie den Hals 10-15 Tage lang zweimal täglich mit diesem Mittel.

Prävention

Patienten über 40 Jahre sollten alle sechs Monate Kalzium, Phosphor, Vitamin D und Magnesium in Kursen einnehmen. Verbesserung des Zustands von Knochen, Bändern und Knorpel. Die Diät umfasst fetten Fisch, Garnelen, Muscheln, Nüsse, Hülsenfrüchte, Spinat, Käse, Milch. Andere Präventionsmaßnahmen:

  • Ändern Sie während sitzender Arbeit die Position des Halses häufiger und dehnen Sie ihn jede Stunde.
  • wählen Sie ein bequemes Kissen;
  • schwimmen gehen, Yoga;
  • Vermeiden Sie Gewichtheben, Sprungsport, Laufen;
  • Vermeiden Sie eine Unterkühlung des Halses.