Krankheiten, deren Symptom Schmerzen an verschiedenen Stellen in der Lendengegend sind.

Es ist fast unmöglich, jemanden zu finden, der sich mit Rückenschmerzen im Lendenbereich nicht auskennt. In den meisten Fällen tritt dieses Problem auf, nachdem eine Person längere Zeit in einer Position verbracht hat, beispielsweise im Sitzen. Laut Statistik leiden etwa 90% aller Menschen regelmäßig unter Schmerzen in der Lendengegend.

Das Problem betrifft Männer und Frauen, häufiger im mittleren Alter und im höheren Alter. Akuter Schmerz verursacht nicht nur Unbehagen, sondern behindert auch für lange Zeit. In einigen Fällen kann sich eine Person nicht vollständig bewegen und sich selbst bedienen.

Schmerzen in der Wirbelsäulenregion werden in den meisten Fällen durch entzündliche Prozesse verursacht, seltener durch Erkrankungen innerer Organe. Unangenehme Empfindungen verschwinden selten von selbst, daher ist es wichtig, die alarmierenden Symptome nicht zu übersehen und rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen. Eine rechtzeitige Diagnose hilft, ernsthafte Komplikationen in der Zukunft zu vermeiden.

Die Struktur der Lendengegend.

Die Lende bildet einen Teil der hinteren Bauchwand. Dies ist ein ziemlich starker und langlebiger Muskelplexus, der das Rückenmark vor Schäden und Verletzungen schützen soll. Die Lendenwirbelsäule ist an der Bewegung des Körpers beim Sport, Sitzen und Gehen beteiligt. Die obere Grenze der Lendengegend gilt als Grenze der Rippenknochen, die untere Grenze verläuft entlang der Beckenkämme.

Rückenschmerzen in der Lendengegend

Die Bestandteile der Abteilung sind:

  • fünf Wirbel;
  • Knochenstrukturen;
  • Bänder und Sehnen;
  • Muskel;
  • Gelenkkapseln;
  • Blutgefäße.
Die Struktur der Lendengegend.

Die Abschreibung der Wirbelsäule erfolgt mit Hilfe von Bandscheiben. Die Lendengegend ist nicht nur sehr stark, sondern auch flexibel: Sie bietet die Möglichkeit für Rotations-, Flexions- und Streckbewegungen. Das Rückenmark innerhalb der Wirbelsäule ist durch einen Bogen von Prozessen geschützt, deren Gelenke für die Bewegungsrichtung verantwortlich sind. Die Muskeln dieses Abschnitts sorgen für eine stabile Position des Körpers.

Mögliche Entzündungsherde.

Akute oder rezidivierende Schmerzen im Lendenbereich können die Folge entzündlicher Prozesse der im Retroperitonealraum befindlichen inneren Organe sein.

In der lumbosakralen Region sind folgende Gewebe und Organe anfällig für Entzündungen:

  1. Lederbezüge.Schmerzen im Lendenbereich können durch Krankheitserreger (Streptokokken, Staphylokokken) verursacht werden. Sie dringen in die Talg- und Schweißdrüsen ein und bilden einen Herd eitrig-nekrotischer Entzündungen, die sich allmählich auf das umgebende Gewebe ausbreiten (Furunkulose). Wenn mehrere nebeneinander liegende Drüsen gleichzeitig betroffen sind, kann sich Milzbrand bilden - eine Ansammlung von Lymph- und Entzündungszellen, die einen Durchmesser von mehreren Zentimetern erreicht. Wenn Streptokokken infolge einer Wunde oder Verletzung unter die Haut eindringen, bildet sich eine Pyodermie - auf der Oberfläche bilden sich schmerzhafte Geschwüre;
  2. Wirbelsäule.Wirbelsäulenschmerzen können durch eine nicht infektiöse Entzündung der lumbosakralen Region und des umgebenden Gewebes verursacht werden. Diese Krankheit ist als ankylosierende Spondylitis bekannt. In diesem Fall verspürt der Patient Schmerzen nicht nur in der Wirbelsäule, sondern auch in den Muskeln. Im weiteren Verlauf beraubt die Krankheit eine Person der Möglichkeit, sich normal zu bewegen, der Schmerz breitet sich auf die Hüftgelenke aus. Weniger häufig kann eine Wirbelsäulenentzündung auf Tuberkulose, Brucellose oder Osteomyelitis zurückzuführen sein;
  3. Bänder und Muskeln.Bei Unterkühlung, Verletzungen oder einer sitzenden Lebensweise sind Rückenschmerzen das Ergebnis von entzündlichen Prozessen in Muskelgewebe und Bändern;
  4. Blinddarm.Oft befindet sich dieses Organ hinter dem Blinddarm, bei Blinddarmentzündung (Entzündung des Blinddarms) verspürt eine Person zusammen mit anderen Symptomen starke Rückenschmerzen im unteren Rücken.
  5. Nieren.Eines der Anzeichen einer Nierenbeckenentzündung sind starke Schmerzen in der Lendengegend.
Eine Nierenentzündung kann Rückenschmerzen verursachen.

Nur ein qualifizierter Arzt kann die Ursache von Rückenschmerzen feststellen. Insbesondere bei einer akuten Blinddarmentzündung kann der Arztbesuch nicht hinausgezögert werden; In diesem Fall sind ein Notfall-Krankenhausaufenthalt und ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Ursachen von Rückenschmerzen

Was kann Schmerzen im unteren Rücken verursachen? Die moderne Medizin unterscheidet die primären und sekundären Ursachen von Wirbelsäulenschmerzen. Im ersten Fall sind verschiedene Pathologien der Wirbelsäule impliziert, im zweiten treten Erkrankungen der inneren Organe auf.

Ebenso wichtig sind die prädisponierenden Faktoren, deren Vorhandensein die Entwicklung der Krankheit hervorrufen kann:

  • Eine besondere Besonderheit regelmäßiger Aktivität ist harte körperliche Arbeit, professioneller Sport;
  • Lange Zeit in eine Position gezwungen werden - am Computer arbeiten, lernen;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Unzureichende Ernährung - Verzehr einer großen Menge fetthaltiger und süßer Speisen ohne Getreide, Gemüse und Milchprodukte;
  • Tabak- und Alkoholmissbrauch;
  • Stark übergewichtig.
Übergewicht verursacht das Auftreten von Schmerzen in der Lendengegend.

Es ist wichtig, wenn möglich, Risikofaktoren zu reduzieren oder zu eliminieren, um nicht nur Problemen mit der Wirbelsäule vorzubeugen, sondern auch die allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Die Hauptursachen für Schmerzen sind Erkrankungen der Wirbelsäule. Die sogenannten verschiedenen degenerativ-dystrophischen Prozesse in diesem Teil des Körpers, diese Kategorie umfasst die folgenden Krankheiten:

  1. lumbale Osteochondrose- eine Erkrankung, die mit degenerativen Veränderungen des Knorpels und der Bandscheiben einhergeht. Die Struktur des Gewebes verändert sich allmählich, was zu eingeklemmten Nerven und unaufhörlichen Verspannungen in der Rückenmuskulatur führt. Vor dem Hintergrund der Osteochondrose entwickeln sich Hernien und Ausbuchtungen, der Schmerz wird mit der Zeit unerträglich;
  2. Spondyloarthrose- Verformung des Knorpels, wodurch sie an Elastizität verlieren. Mit der Zeit werden die Gelenkflächen der Wirbel freigelegt und die Gelenkkapseln entzünden sich;
  3. Spondylolisthese- Verschiebung der Wirbel relativ zueinander. Dadurch verändert sich das Lumen des Spinalkanals und die Spinalwurzeln werden beschädigt und es treten Schmerzen im unteren Rücken auf.

Sekundäre Schmerzursachen werden als Faktoren bezeichnet, die durch die Entwicklung von Pathologien der inneren Organe entstehen.In dieser Situation kann es mehrere Diagnosen geben:

  1. Stoffwechselstörungen.Durch akuten Vitamin- und Mineralstoffmangel verlieren Knochen und Gelenke ihre Elastizität und werden zerstört;
  2. böse GebildeBefindet sich ganz in der Nähe der Wirbelsäule. Starke Schmerzen verursachen in diesem Fall Metastasen, die in den Zwischenwirbelraum eindringen;
  3. Infektionskrankheiten- eitrige Zystitis, Spondylitis, Epiduritis;
  4. Wirbelsäulenkrümmung- Skoliose, Kyphose;
  5. diverse Verletzungen- Brüche der Wirbel, Verstauchungen, Verschiebungen;
  6. Psychogene Störungen.Der Schmerz ist in diesem Fall auf Störungen des Gehirns zurückzuführen (z. B. nach einem Schlaganfall);
  7. Pathologien des Gastrointestinaltrakts.- zum Beispiel Darmverschluss;
  8. Erkrankungen der Beckenorgane.- Entzündung der Anhängsel oder Eierstöcke, Geschlechtskrankheiten im fortgeschrittenen Stadium.
Eine Entzündung der Eierstöcke kann die Ursache für Rückenschmerzen bei Frauen sein

Frauen sind wahrscheinlich Rückenschmerzen bekannt, die durch physiologische Prozesse verursacht werden, zum Beispiel durch die Menstruation.

Auch Schwangere klagen über Beschwerden: Die erhöhte Belastung der Wirbelsäule macht sich durch periodische Schmerzen bemerkbar, die sich mit dem nahen Geburtstermin verstärken.

Manifestationen von Rückenschmerzen.

Rückenschmerzen können sich auf unterschiedliche Weise äußern. Klassifizieren Sie Schmerzempfindungen nach ihrer Intensität und Häufigkeit. Lang anhaltende Schmerzen werden als Kreuzschmerzen bezeichnet.

Plötzlicher stechender Schmerz für relativ kurze Zeit: Hexenschuss. Die Schmerzen können wiederkehrend sein und von Zeit zu Zeit auftreten, zum Beispiel nach starker körperlicher Anstrengung oder Überarbeitung.

Schmerzen, die aufgrund mechanischer Belastung im Lendenwirbelsäulenbereich auftreten, haben folgende Symptome:

  1. Es tritt am häufigsten abends nach einem harten Training oder einer anderen ungewöhnlichen körperlichen Anstrengung auf. Unangenehme Empfindungen verschwinden nach einer guten Erholung vollständig. Schmerzen dieser Art werden bei Menschen mittleren Alters und älteren Menschen beobachtet;
  2. Entzündliche Schmerzen hingegen treten morgens akuter auf. Sie lassen nach körperlicher Anstrengung oder Schmerzmitteln oft nach oder verschwinden ganz. Typisch für junge Leute.
Schmerzen im unteren Rücken treten nach anstrengendem Training auf.

Die Lokalisation des Schmerzes hängt auch von der Struktur des bestehenden Schadens ab:

  • Lokale Rückenschmerzen treten nach Schäden an bestimmten Bereichen der Wirbelsäule auf. Schmerzempfindungen sind normalerweise nicht zu ausgeprägt, sie sind dauerhaft, bei einer Veränderung der Körperposition kann der Schmerz zunehmen oder verschwinden;
  • Schmerzen infolge einer Entzündung innerer Organe (Reflex). Tiefe Schmerzempfindungen sind dauerhaft, sie können im Beckenbereich und in den Oberschenkelgelenken auftreten;
  • Eine Reizung der Spinalnervenwurzeln verursacht ausgeprägte Schmerzen, die sich entlang der Peripherie bis zu den Zehen ausbreiten können;
  • Schmerzen, die durch einen Krampf der Bauchmuskulatur (Fibromyalgie) verursacht werden, sind durch stechende, stechende Schmerzen gekennzeichnet.

Wenn der Patient scharfe, scharfe Schmerzen in der Wirbelsäule verspürt, sollte er sich auf keinen Fall selbst behandeln und einen Arztbesuch verschieben.

Diagnose

Was tun bei Rückenschmerzen im unteren Rücken? Abhängig von der Ursache der Beschwerden muss der Patient möglicherweise einen oder mehrere Ärzte aufsuchen:

  • Therapeut- bei Verdacht auf eine akute Appendizitis;
  • der Chirurg- wenn Sie bestehende entzündliche Prozesse in den inneren Organen und Darmverschluss vermuten. Der Arzt untersucht die Bauchhöhle sorgfältig auf dichte schmerzhafte Stellen, es wird eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt;
  • Rheumatologe- zur Diagnose der ankylosierenden Spondylitis. Der Arzt berücksichtigt die spezifischen Symptome der Krankheit, verschreibt eine Röntgenaufnahme oder MRT, untersucht ein vollständiges Blutbild;
  • Neurologe- wenn Sie Myositis oder Osteochondrose vermuten. Die Diagnose wird nach einem Ultraschall, einem kompletten Blutbild und einer Elektromyographie gestellt (eine Methode, die es ermöglicht, den Grad der Muskelschädigung zu beurteilen);
  • Dermatologe- bei Hautläsionen, die durch das Eindringen pathogener Bakterien verursacht werden. Der Arzt stellt eine Diagnose nach einer visuellen Untersuchung des geschädigten Hautbereichs und der Bakterienkultur;
  • Traumatologe- bei Prellungen oder Verletzungen der Wirbelsäule. Die Diagnose wird nach Ultraschall oder Computertomographie gestellt;
  • Orthopäde- bei Skoliose, Kyphose und angeborenen Anomalien der Wirbelsäule. Die Diagnose wird normalerweise während der Adoleszenz gestellt;
  • infektiös- bei Verdacht auf Brucellose. Zum Nachweis des Erregers wird ein allgemeiner Bluttest und eine bakteriologische Kultur durchgeführt;
  • Nephrologe- zur Diagnose einer Pyelonephritis. Bei der Diagnosestellung werden die Ergebnisse eines großen Blutbildes, einer Urinanalyse sowie Ultraschall und Urographie (Untersuchung der Nieren, Blase und Harnwege) berücksichtigt.
Ärztliche Untersuchung eines Patienten mit Rückenschmerzen im Lendenbereich

Da es viele Ursachen für Rückenschmerzen gibt, kann es für einen Arzt schwierig sein, eine Diagnose auf der Grundlage eines einzelnen Tests oder einer Studie zu stellen.

In den meisten Fällen wird ein integrierter Ansatz praktiziert, der mehrere Arten von Diagnoseverfahren gleichzeitig umfasst, von denen jedes bestimmte Anforderungen hat:

  1. Röntgenbilderder Lumbalregion sollte in Frontal- und Lateralprojektion durchgeführt werden. In seltenen Fällen kann eine Untersuchung in gebeugter Haltung erforderlich sein;
  2. computertomographische MethodeEs gilt als effektiver, da es Ihnen ermöglicht, bestehende Hernien und Wirbelsäulenverletzungen zu sehen. Eine solche Studie wird selten durchgeführt, da der Patient eine große Dosis Röntgenstrahlung erhält;
  3. Magnetresonanz(Magnetresonanztomographie) zeigt mit hoher Genauigkeit den Zustand der Bandscheiben, Prozesse und Gelenkgewebe. Sie wird in Kombination mit einer ärztlichen Untersuchung und anderen diagnostischen Verfahren durchgeführt;
  4. Radioisotopen-ScannenEs wird durchgeführt, um bösartige Tumore zu erkennen. Das Verfahren beinhaltet die Einführung einer radioisotopischen Substanz in das Blut. Nach einiger Zeit wird die Substanz in der Tumorzone lokalisiert, der Fokus wird mit einem speziellen Scanner erkannt;
  5. Densitometrie- ermöglicht es Ihnen, Veränderungen im Knochengewebe der Wirbelsäule zu erkennen, die frühzeitig auf das Vorhandensein von Osteoporose hinweisen;
  6. Allgemeine BlutuntersuchungenWird durchgeführt, um entzündliche Prozesse zu diagnostizieren, die Rückenschmerzen verursachen. Mit seiner Hilfe lassen sich eine Reihe schwerer Erkrankungen rechtzeitig erkennen.
Komplettes Blutbild zur Diagnose von Rückenschmerzen

Moderne Diagnosemethoden ermöglichen es Ihnen, die Ursache von Rückenschmerzen schnell und genau zu bestimmen.

Es ist wichtig, dem Arzt die Symptome der Erkrankung detailliert und genau zu beschreiben, ohne zu vergessen, bestehende Verletzungen, angeborene Pathologien und frühere Krankheiten (falls vorhanden) zu erwähnen.

Behandlung

Rückenschmerzen in der Lendengegend: Wie behandelt man sie? Wenn nach einer Prellung oder Verstauchung Beschwerden auftreten, hilft Kälte, den Zustand zu lindern. Dies lindert nicht nur Schmerzen, sondern beugt auch Schwellungen vor.

Es wird auch empfohlen, die Belastung der Wirbelsäule zu minimieren und alle verfügbaren Schmerzmittel einzunehmen. Bei Verdacht auf eine schwere Verletzung, einen Bruch oder eine Verstauchung sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Medizinische Behandlung

Ärztliche Behandlung bei starken Rückenschmerzen im Lendenbereich

Starke Schmerzen in der Lendengegend beinhalten den Einsatz von Medikamenten und therapeutischen Übungen. Die Einführung von Medikamenten erfolgt auf verschiedene Arten:

  • Subkutane Injektionen (Injektionen an Orten der Schmerzlokalisation);
  • Nehmen Sie Medikamente in Form von Tabletten ein;
  • Reiben Sie betäubende Salben, Gele und Lösungen in die Haut ein.

Die Behandlung sollte durch Gymnastik (wenn die Schmerzen nicht mit Verletzungen verbunden sind) und die Diagnose der Krankheit, die die Schmerzen im unteren Rücken verursacht hat, ergänzt werden.

physiotherapeutische Behandlung

Eine solche Behandlung wird nach der Beseitigung des Schmerzsyndroms durch medizinische Methoden verschrieben. Physiotherapeutische Verfahren aktivieren den Gewebestoffwechsel, beschleunigen die Geweberegeneration und stoppen die weitere Zerstörung von Knochen- und Gelenkgewebe.

Die Liste der Verfahren lautet wie folgt:

  1. Elektrophorese.Bietet eine schnelle Abgabe der Arzneimittellösung an die Orte der Schmerzlokalisation. Das Verfahren sieht folgendermaßen aus: In eine Lösung des Arzneimittels getränkte Wattepads werden auf den unteren Rücken aufgetragen. Von oben sind spezielle Platten befestigt, die Entladungen von elektrischem Strom abgeben. Unter dem Einfluss von Impulsen dringt die Lösung in den Bereich der Entzündung ein;
  2. Ultraschallbehandlung.Schallwellen einer speziellen Reichweite regen die Durchblutung im Kreuz- und Lendenbereich an. Geschädigte Bereiche erhalten ein Maximum an Nährstoffen und molekularem Sauerstoff. Das Ergebnis der Verfahren ist eine Steigerung des Stoffwechsels und eine Linderung des Zustands des Patienten;
  3. Lasertherapie.Mit dieser Methode werden destruktive Veränderungen der Wirbelsäule behandelt. Strahlung im Infrarotbereich aktiviert die Blutversorgung von Knorpel und Gelenken, hilft Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen;
  4. Magnetfeldtherapie.Unter dem Einfluss von Magnetwellen wird die Durchblutung in den geschädigten Bereichen der Wirbelsäule angeregt, der Schmerz lässt nach oder verschwindet ganz.
Magnetfeldtherapie hilft Schmerzen im unteren Rückenbereich zu lindern.

Physiotherapie ist nur in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung wirksam, daher müssen die Verfahren mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

Folk Methoden der Behandlung

Um Schmerzen in der Lendengegend loszuwerden, bieten traditionelle Heiler viele Rezepte auf der Basis von Heilkräutern an. Sie können häufig Empfehlungen finden, um die Flüssigkeitsmenge zu erhöhen, die Sie trinken - alle Arten von Abkochungen helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, die durch entzündliche Prozesse gebildet werden.

Viele Heilkräuter enthalten biologisch aktive Substanzen, die entzündungshemmend, schmerzlindernd und antiseptisch wirken.

Heilende Abkochungen, Kompressen und Salben können verwendet werden, um Rückenschmerzen zu lindern. Hier sind einige beliebte Rezepte:

  • Cranberry-Blätter, Calendula-Blüten und Johanniskraut zu gleichen Teilen mit kochendem Wasser übergießen, eine halbe Stunde darauf bestehen. Trinken Sie den Aufguss tagsüber in kleinen Portionen;
  • Getrocknete Hagebutten, Wacholder und Preiselbeeren (jeweils eine Handvoll Beeren) werden in eine Thermoskanne gegeben und mit kochendem Wasser aufgefüllt. Nehmen Sie ein halbes Glas eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein;
  • In hundert Gramm Honig 2 Esslöffel Apothekenalkohol und 100 Gramm Vaseline auflösen, als Kompresse vor dem Schlafengehen verwenden.
Bienenhonig für eine Kompresse bei Rückenschmerzen im Lendenbereich

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Behandlung mit Volksmethoden nur für geringfügige Rückenschmerzen geeignet ist.Entzündliche Prozesse, begleitet von akuten Schmerzen, erfordern eine Behandlung in einem Krankenhaus.

Ein Komplex von therapeutischen Maßnahmen wird individuell verordnet, der Arzt wählt die optimale Behandlungsstrategie in Abhängigkeit von der Ursache der Rückenschmerzen, den vorliegenden Symptomen und dem Alter des Patienten.

Verhütung

Niemand ist vor Rückenschmerzen gefeit. Den natürlichen Verschleiß von Knochen und Gelenken zu vermeiden, ist völlig unmöglich. Es ist jedoch durchaus möglich, ernsthafte Probleme mit der Wirbelsäule zu vermeiden, es reicht aus, nur ein paar einfache Regeln zu befolgen:

  1. Vernachlässigen Sie nicht die körperliche Aktivität: Spaziergänge und Schwimmen, Übungen zur Stärkung des Rückens und der Bauchhöhle;
  2. Vermeiden Sie nach Möglichkeit eine übermäßige Belastung der Wirbelsäule: Heben Sie keine zu schweren Gegenstände, bewegen Sie keine Möbel selbst, etc. ;
  3. Überwachen Sie das Körpergewicht. Übergewicht trägt zur Zerstörung von Gelenk- und Knochengewebe bei;
  4. Versuchen Sie zu gehen und aufrecht zu sitzen. Eine gute Körperhaltung lindert viele Wirbelsäulenprobleme und beugt Hernien und Beulen vor.

Diese einfachen Regeln helfen nicht nur, die Gesundheit der Wirbelsäule zu erhalten, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Eventuelle Symptome von Erkrankungen der Wirbelsäule (Schmerzen, Steifheit, Verspannungen) sollten nicht ignoriert werden.

Eine rechtzeitige und kompetente Behandlung hilft, ernsthafte Komplikationen in der Zukunft zu vermeiden.